Tipps und Tricks fürs erste Mal…

//Tipps und Tricks fürs erste Mal…

Tipps und Tricks fürs erste Mal…

Die erste Reitstunde:

Wenn du dir eine gute und kompetente Reitschule ausgesucht hast wirst du auch gleich den richtigen Umgang mit dem Pferd lernen. Denn dieser ist das um und Auf in der Zusammenarbeit mit dem Pferd

Vor jeder Reitstunde ist Pferdepflege sehr wichtig. Man wird dir zeigen wie man ein Pferd richtig putzt, die Hufe auskratzt, es aufsattelt und aufzäumt. Das Putzen vor dem Reiten ist deshalb so wichtig weil es sein kann dass im Fell Schmutzklumpen sind, diese können dann unterm Sattel scheuern und führen früher oder später zu offenen Stellen.

Du musst dir keine Sorgen machen, vor der ersten Reitstunde ist es üblich dass man dir genau zeigt wie das Vorbereiten des Pferdes richtig geht. In meinem nächsten Beitrag bekommst du dann auch einige Tipps und Tricks zum Thema Pferdepflege gezeigt.

Wenn dein Pferd fertig gesattelt ist, geht’s auch schon los. Der/Die Reitlehrer/in wird dich die ersten Male an die Longe nehmen damit du dich auf die Bewegung des Pferdes konzentrieren kannst und dich an das neue, ungewohnte Gefühl gewöhnen kannst. In einer guten Reitschule wird man dir in den ersten Stunden die Steigbügel und auch die Zügel „wegnehmen“ Das ist wichtig damit du ein gutes Gleichgewichtsgefühl bekommst und auch von Beginn an richtig im Sattel sitzt. Übrigens dienen die Zügel auch nicht dem Anhalten ;). Unter uns Reitern nennt man das auch den „unabhängigen Sitz„. Der unabhängige Sitz sollte das Ziel eines jeden Reiters sein, damit er sein Pferd in jeder Gangart korrekt reiten kann. Je fortgeschrittener man ist desto eher können sich auch wieder Fehler im Sitz einschleichen. Daher ist es auch gut wenn man regelmässig sogenannte „Sitzschulungen“ an der Longe nimmt. (egal wie lange man schon reitet).

In deiner ersten Longenstunde wirst du voraussichtlich zuerst mal im Schritt einige Entspannungs– und Lockerungsübungen machen, sobald du dich sicher genug fühlst und auch einigermaßen Vertrauen zu deinem Pferd hast, macht es Sinn die Gangart zu erhöhen. Je nachdem wie du dich fühlst wird der Reitlehrer das Pferd zuerst angaloppieren lassen. Dies deshalb weil der Galopp für den Reiter zumeist sehr angenehm ist, es fühlt sich an wie im Schaukelstuhl. Sobald du dich auch im Galopp gut fühlst, kann mit dem Trab begonnen werden. Bei jedem Pferd fühlen sich die Gangarten unterschiedlich an. Es kann daher recht schwierig für den Anfänger werden einen richtig schwungvollen Trab ordentlich zu sitzen. Möglicherweise wird es dich beim ersten Mal ein wenig durchschütteln. Aber glaube mir- es wird besser 😉

Eine Longenstunde dauert in der Regel selten länger als 30 Minuten. Zum einen natürlich weil es für das Pferd auch nicht so lustig ist länger im Kreis zu laufen, zum anderen macht es keinen Sinn einen Reitanfänger länger zu „quälen“. Nach deiner ersten Reitstunde wirst du womöglich Muskelpartien spüren von denen du bisher nichts geahnt hast.

Ich wünsche dir auf jeden Fall  unheimlich viel Spass beim Ausprobieren und ich hoffe du hast nach der ersten Reitstunde noch lange nicht genug. Wenn dem so ist, freue ich mich natürlich auch wenn du mich und meinen Blog weiterhin begleitest. Ich werde dich auch gerne mit wertvollen Tipps und Tricks versorgen.

 

 

 

By |2017-08-25T11:34:48+02:00August 10th, 2015|Reiten|2 Comments

About the Author:

2 Comments

  1. Nele.Wendt 20 Nov at 18:22

    ein toller Beitrag! hat mir sehr geholfen!

  2. Lily Mayer 21 Nov at 17:34

    Danke Nele!
    Ich freue mich immer, wenn ein Beitrag anderen ein bisschen hilft.

    LG, Lily

Leave A Comment