Pferdeleckerlie, Hufrehe und Suddern- zum Nachdenken

//Pferdeleckerlie, Hufrehe und Suddern- zum Nachdenken

Pferdeleckerlie, Hufrehe und Suddern- zum Nachdenken

– Pferdeleckerlie, Hufrehe und Suddern

Weil Obstsalat, Pferdeleckerlie mit Apfel, Bananen-aroma mit gefühlt 1000kg Zucker in jedes Pferd gehört. Fehlen dürfen natürlich auch nicht alle möglichen und unmöglichen Getreidesorten, Pferd ist ja ein Vegetarier, oder doch etwa ein Veganer? Da gehört das ja auch dazu. Die Schokolade ab und zu darf auch nicht vergessen werden, und nach dem Drama in drei Akten das Heulen nicht vergessen.

Der Mops und das Müsli

Da steht der fette Mops und kriegt eine ordentliche Ladung Müslibrei mit Bananen, Kiwis und Erdbeeren zum abwinken reingeschoben. Frisst es natürlich dankbar, weil eben so konditioniert. Ich steh neidisch daneben und finde es bedenklich dass der Mops eigentlich das Frühstück seines Reiters bekommt. Die Krönung des Ganzen sind ein paar Stückchen frisches Croissant, D. findet es nur gerecht zu teilen. Und hinterher noch ein paar kleine Pferdeleckerlie. Mit Kräutergeschmack. Die sollen gut gegen Husten sein. Sagen die Schweizer.

In der heutigen Zeit achtet wir ja fast alle penibel genau darauf was wir essen. Vegan muss es sein und laktosefrei bzw. neuerdings auch glutenfrei, auch ohne Allergie. Jedes Lebensmittel wird auf seinen Nährwert geprüft, bevor es in den Einkaufswagen darf, nicht dass man zuviel Zucker oder Fett erwischt. Muss man ja alles wieder verbrennen im Fitnesscenter oder eben auch am Pferd. Geht ja nicht dass man dick wird.

Aber he, beim Pferd ist es ja egal. Das Pferd ist ja ein Allesfresser, gell?!

Und dann war da die Hufrehe

Und dann kam die Hufrehe, und mit ihr das große Suddern. Aber anstatt konsequent zu sein und seinen Fehler am Pferd wieder gut zu machen, wird im Forum gleich einmal nachgefragt welche Pferdeleckerlie man nun dem armen kranken Mops reinschieben kann, zwecks Belohnung und so. Vertrauensarbeit funktioniert ohne ja nicht so gut.

Wenn man dann vorsichtig seine Meinung kundtut dass Futterlob vielleicht einmal zu überdenken wäre,  holt man sich gleich eine verbale Watsch’n dass man den Kopf noch eine zeitlang wackeln spürt. Mir ist es eh egal, ich muss für den Schaden ja nicht bezahlen. Aber in meinem Kopf spielt sich das Szenario ja weiter. Irgendwann findet sich besagtes Pferd in einem mitleidserregenden Inserat wieder, in welchem die Besitzerin darum bettelt, irgendjemand möge sich doch bitte dem armen Mops annehmen. Sie kann sich das Futter nicht mehr leisten.*Ironieaus*(nur zur Info, nicht dass dann wieder böse Briefe kommen)

Szenario 2: die Threaderstellerin bittet um Hilfe wegen eines abgebissenen Fingers. Das Pferd hat offensichtlich den unabsichtlich hingehaltenen Finger für ein Kräuterleckerlie gehalten und reingebissen. Meinen Kommentar dazu erspare ich euch.

By |2016-10-16T18:39:05+02:00Oktober 16th, 2016|Reiten|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment