Reiter und ihre Begleiter

//Reiter und ihre Begleiter

Reiter und ihre Begleiter

Reiter kommen ja recht selten alleine in den Stall, meist werden sie von mehr oder weniger Pferdebegeisterten Personen begleitet- optional Kind/er oder Hunde.

Um eins gleich vorweg klarzustellen, ich mag die meisten Kinder und gegen Hunde habe ich auch selten etwas, sofern sie gut erzogen sind und auch auf den Besitzer hören. Da dies aber den Rahmen sprengen würde – Geduld bis zum nächsten Beitrag.

Dafür nun eine grobe Kategorisierung der Begleitpersonen:

– Das fleißige Helferlein:

unabkömmlich für jeden Turnierreiter, ist stets zur Stelle wenn Pferd oder Reiter etwas brauchen. Hat immer alles parat, egal ob Fliegenspray, Mähnenkamm oder Nervennahrung optional Alkohol für den Reiter. Kann meistens perfekte Zöpfchen flechten und wenn er einmal mit Pferd fertig ist, dann kann es sein dass man geblendet ist vor lauter Bling Bling und Shiny Shiny. Macht einen super Job, kann auch gar nicht im Weg rumstehen weil eh immer beschäftigt.

– Der im Weg-rum-Steher:

wer sich jetzt diskriminiert fühlt – ich übernehme keine Verantwortung! Ist meist der oder die nichtreitende Lebensgefährtin, zwangsverdonnert zur Anteilnahme am Hobby des Partners. Erkennt man oft an der überhaupt nicht passenden Stallbekleidung – FlipFlop und Co lassen grüßen, schmollender bzw. angepisster Gesichtsausdruck inklusive. Haben ein Talent dafür sich die Plätze zum Herumstehen auszusuchen die eng sind und wo der meiste Verkehr herrscht. Sprich mitten in der Stallgasse oder hockend auf der Aufsteighilfe. „Was? Du kannst nicht ohne Hocker aufsteigen?“ Du Lulu….Die Bitte Platz zu machen werden beim ersten Mal gerne dezent ignoriert. Müssen es oft auf die harte Tour lernen, soll heißen wenn ihnen dann der Gaul auf den Zeh steigt, oder aufs weiße Shirt rotzt.

– Der GrandPrix Reiter (in Ausbildung):

weiß alles besser und ist sowieso der Beste Reiter auf der Welt. Ausbildung? WtF. braucht er nicht, denn diese wird ja überbewertet. Muss meist auch gar nicht ein Reiter sein, Hauptsache im Traum springt er auf Fingerschnippen einen 1,60 Parcours. Ein Reiter mit diesem Begleiter muss glaube ich masochistisch veranlagt sein.  Lustig zum Zusehen nur für Aussenstehende, den der Reiter in Ausbildung schafft es alle wahnsinnig zu machen,inklusive den Trainer. Als Turnierbegleitung sehr schlecht geeignet und auch im Stall an sich nicht so gerne gesehen (es traut sich halt keiner was sagen)

 

Falls ich wen vergessen habe, ich ergänze natürlich sehr gerne 🙂

 

Eine hungrige Lily (die derzeit keine Begleitung braucht)

 

 

By |2017-07-04T10:46:08+02:00Oktober 3rd, 2016|Reiten|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment