Nachdem ich immer wieder einmal Negativgeschichten von Pferdebesitzer über Reitbeteiligungen höre, habe ich dies zum Anlass genommen und mir überlegt welche Punkte für einen Pferdebesitzer besonders wichtig sein könnten wenn er eine Reitbeteiligung hat.

Ich denke wenn du diese Punkte beachtest, wird dich jeder Pferdebesitzer lieben!

 

  • Zeige Verantwortungsbewusstsein

Ein Pferdebesitzer macht sich unendlich viele Gedanken um sein Pferd und möchte natürlich dass es ihm gut geht. Außerdem  fällt es den meisten auch nicht besonders leicht ihren Liebling in fremde Hände zu geben. Daher ist es natürlich umso wichtiger dass du, als Reitbeteiligung auf das Pferd achtest und es wirklich behandelst als wäre es dein eigenes. Das Pferd ist kein Sportgerät, welches man rausholt wann immer einem danach ist, sondern es hat Bedürfnisse, auf diese du eingehen solltest.

Als Reitbeteiligung kannst du hautnah miterleben wie es ist, ein eigenes Pferd zu haben und eine Beziehung aufbauen zu können. Das Pferd wird dich kennenlernen und es wird dich erkennen wenn du regelmäßig kommst außerdemes wird es sich  auch freuen dich zu sehen! Du übernimmst in der Zeit, in der du dich um das Pferd kümmerst, Verantwortung. Ich finde das ist auch ein sehr guter Einstieg, bevor man sich selbst ein Pferd zulegt.

Eine Reitbeteiligung bedeutet also auch dass du für das Pferd da bist wenn es ihm einmal nicht so gut geht. Je nach dem was du mit dem Pferdebesitzer vereinbart hast, kümmerst du dich auch um Medikamentengabe oder gehst mit dem Pferd einfach nur spazieren.

  • Der richtige Umgang mit dem Zubehör

Zu dem Pferd gehört natürlich auch jede Menge Zubehör, welches in der Regel recht teuer ist. Es gehört, finde ich also ebenfalls zum guten Ton, das Zubehör pfleglich zu behandeln.

Vergiss also nicht nach dem Reiten immer die Trense zu säubern und die Dinge, die du benutzt hast, auch wieder ordentlich zu verstauen. Der Sattel hat auf dem Boden nichts verloren, also nicht einfach in eine Ecke werfen oder in den Kasten stopfen. Ist er schmutzig, machst du ihn sauber bevor du ihn verstaust. Wenn du dann ab und an auch noch Lederpflege betreibst, wird dich der Pferdebesitzer garantiert mögen.

  • Sei zuverlässig und halte dich an Absprachen

Es hat ja Gründe warum sich ein Pferdebesitzer eine Reitbeteiligung sucht. In den meisten Fällen liegt es ja schon auch am Zeitfaktor. Das heißt der Pferdebesitzer wünscht sich eine Person die sich um seinen Liebling kümmert wenn er nicht da ist. Wenn du dir also eine Reitbeteiligung nimmst, dann überlege am Besten im Vorfeld ob du auch wirklich Lust dazu hast. Denn als Reitbeteiligung kümmerst du dich auch bei Schlechtwetter um das Pferd. Natürlich kann man einmal krank sein oder es hüpft ein Termin dazwischen. Aber in der Regel solltest du an den vereinbarten Tagen beim Pferd sein und dich mit ihm beschäftigen.

Wenn dich der Pferdebesitzer bittet, nach dem Training ein bestimmtes Futter- oder Medikamente etc. zu geben, dann halte dich bitte daran. Am besten lasse dir auch die Mengenangaben genau erklären bzw. schreibe sie dir auf.

  • Die Stallgemeinschaft

Egal ob Pferdebesitzer oder Reitbeteiligung, im Stall treffen viele unterschiedliche Personen aufeinander und die Stallgemeinschaft kann nur funktionieren wenn man einen rücksichtsvollen Umgang miteinander pflegt. Als Reitbeteiligung solltest du auch versuchen dich in die Gemeinschaft zu integrieren und dich an die geltenden Stallregeln zu halten. Dazu gehört zum Beispiel dass man den Putzplatz ordentlich wieder verlässt, auch mit anderen Pferden rücksichtsvoll umgehst.

  • Lasse niemanden auf das Pferd

Es ist nicht dein Pferd- daher wäre das ein absolutes NO-GO! Denke immer daran dass immer etwas passieren kann und dann könnte es durchaus Probleme mit der Versicherung geben. Abgesehen davon, überlege einmal, wenn es dein eigenes Pferd wäre, dann wärst du bestimmt auch nicht amused, wenn deine Reitbeteiligung einfach irgendjemanden auf dein Pferd lässt oder?

  • Respektiere die Entscheidungen des Pferdebesitzer

Da es nicht dein Pferd ist, sollest du alle Entscheidungen die der Pferdebesitzer trifft, akzeptieren und dich auch daran halten. Wenn du mit bestimmten Dingen nicht ganz einverstanden bist, oder nicht nachvollziehen kannst, warum eine Entscheidung getroffen wurde, dann kannst du das sicher mit dem Besitzer besprechen-. Dennoch, das letzte Wort in Bezug auf das Pferd hat der Besitzer.

  • Kommunikation

Eines der wichtigsten Punkte ist natürlich auch die Kommunikation mit dem Pferdebesitzer. Dazu gehört zum Beispiel dass du nachfragst wenn dir etwas unklar ist oder du nicht sicher bist wie du in bestimmten Situationen handeln solltest. Auch solltest du immer Bescheid geben wenn dir etwas am Pferd aufgefallen ist oder wenn etwas passiert ist. Zum Beispiel wenn sich das Pferd verletzt hat oder wenn ihr beim Ausreiten Probleme hattet, es das Eisen verloren hat etc. Erkundige dich auch was du mit dem Pferd machen darfst/kannst. Es kann ja sein dass das Pferd eine Verletzung hatte oder bestimmte Futterzusätze nicht verträgt, oder eine spezielle Behandlung benötigt.

  • Bezahlung

Nichts ist unangenehmer wenn man als Pferdebesitzer nach Geld fragen muss. Daher solltest du darauf achten den Beitrag (falls einer ausgemacht wurde) pünktlich zu überweisen. Am Besten ist es wenn du dir bei der Bank einen Dauerauftrag einrichtest.

Schlussendlich hoffe ich dass mein Beitrag auch ein wenig dazu beitragen kann, dass sich Beziehungen zwischen Pferdebesitzern und Reitbeteiligungen gut entwickeln und eine gute Vertrauensbasis geschaffen wird. Nachdem es aber nicht nur Horror-Reitbeteiligungen gibt, sondern umgekehrt auch Horror-Pferdebesitzer, möchte ich euch in meinem nächsten Beitrag ein wenig darüber informieren worauf ihr achten solltet, wenn ihr euch ein Pflegepferd sucht.

Mich würde natürlich auch interessieren welche Erfahrungen ihr bisher gemacht habt mit euren Reitbeteiligungen? Gibt es einen Punkt der euch besonders wichtig ist, welchen ich hier vielleicht vergessen habe? Helft mir meinen Beitrag zu ergänzen 🙂 Ich freue mich über eure Geschichten in den Kommentaren!